FANDOM


Grundannahme der partizipatorischen Ethik ist, dass betroffene Personen in die ethische Deliberation mit einbezogen werden sollten. Hierbei gilt es ein Reflexionsgleichgewicht herzustellen, bei dem die Ethiker_innen als Menschen mit besonderer Sachkenntnis philosophischer Problemlagen mit einbezogen werden können.

Pro Argumente:

  • Betroffene verfügen über ethisches Wissen
  • Die Interessen der Betroffenen sind relevant für die ethischen Erwägungen
  • Die Befolgung von ethischen Prinzipien hängt von der Einstellung der Betroffenen zu den ethischen Prinzipien ab

Kontra Argumente:

  • aus deontischer Perspektive sind die Interessen der Menschen nicht unbedingt relevant

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki